Segelrevier Normandie und Bretagne

Segelrevier Normandy Bretagne

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Print

Yachtcharter - Service für Segelrevier Normandy Bretagne

Segelrevier Normandie und Bretagne – La Manche und Atlantik erleben

Die Küsten der Normandie und der Bretagne gehören zu den beliebtesten Segelsportrevieren Europas. Die Bedingungen sind ideal. Landschaft und Lebensart der beiden französischen Regionen begeistern. Wenn Du als Segler nach neuen Herausforderungen suchst, solltest Du die Region kennenlernen.

Normandie und Bretagne – Kultur und französische Lebensart

Die Normandie und die Bretagne sind Küstenregionen im Westen Frankreichs. Die Normandie ist bekannt für ihre Geschichte. Dort landeten am D-Day im Jahre 1944 amerikanische Soldaten aus Großbritannien, um die Befreiung Europas vom Hitlerregime zu beginnen.

Du findest an den Stränden bis heut Zeugnisse dieser Operation. Die Bretagne wurde ursprünglich von den Bretonen bewohnt. Dabei handelte es sich um einen Volksstamm mit einer eigenen Sprache und Kultur.

Die Normandie liegt am Ärmelkanal, den die Franzosen La Manche nennen. Die Bretagne liegt im Norden am auslaufenden Ärmelkanal. Im Süden beginnt der Atlantik. Für Segelsportler sind die Gewässer sportlich abwechslungsreich und landschaftlich sehr interessant.

Es lohnt sich in jedem Fall, einen Liegeplatz für eine Saison in der Region zu mieten, um die sportlichen Herausforderungen zu meistern und um Land und Leute kennenzulernen.

Besondere Küstenabschnitte kennenlernen

Die Küsten der Normandie und der Bretagne haben viel zu bieten. Im Osten der Normandie befindet sich das Seebad Deauville. Es handelt sich um eines der ältesten Seebäder Frankreichs.

Zur Wende vom 19. zum 20. Jahrhunderts wurde Deauville aufgrund seiner räumlichen Nähe zur Hauptstadt auch „Badewanne von Paris“ genannt. Tatsächlich beträgt die Fahrzeit über die Autobahn nach heutigen Bedingungen nur etwas mehr als eine Stunde. Deauville hat nicht nur schöne Strände, vor denen Du mit deiner Jacht kreuzen kannst.

Es lohnt durchaus, im Hafen anzulegen und sich die Architektur des mondänen Küstenortes anzuschauen. In vielen Restaurants entlang der Strandpromenade kannst Du Dich kulinarisch verwöhnen lassen.

Die Strände des D-Days

Der Omaha Beach erlangte durch die Landung der alliierten Truppen an der französischen Küste im Jahre 1944 eine traurige Berühmtheit. Nicht nur an den Stränden siehst Du Bunker und andere Zeugnisse der Geschichte. Wenn Du in einem der Häfen ankerst und Dir einen Mietwagen nimmst, wirst Du überall in der Region an das Ereignis erinnert. Es gibt Schilder, Museen und den vor allem durch einen Hollywoodstreifen berühmt gewordenen amerikanischen Soldatenfriedhof, dessen weiße Kreuze von dem Schicksal der zumeist sehr jungen amerikanischen Soldaten erzählen. Der Friedhof liegt oberhalb des Omaha Beach und bietet einen beeindruckenden Blick auf den Strand.

Cherbourgh – der raue Norden der Normandie

Der Hafen von Cherbourgh ist bis heute von zwei Toren gesäumt, die zu damaliger Zeit die Stadt vor Übergriffen schützen sollten. Bekannt wurde der Hafen auch, weil einst die Titanic dort ein letztes Mal ankerte, bevor sie nach New York übersetzte. Die Küste vor Cherbourgh ist rau. Wenn Du sie gen Westen umsegelst, spürst Du, dass die See rauer wird. Der Manche weitet sich, und südlich der Bretagne erreichst Du den Atlantik, der für seine steife Brise und den hohen Wellengang berühmt ist. Du brauchst Können und Erfahrung, wenn Du in diesem Teil Europas segeln möchtest.

Mont Saint Michel – eines der Wahrzeichen europäischer Geschichte

Mont Saint Michel erlangte mit seiner Schönheit und der außergewöhnlichen Lage im Meer eine weltweite Berühmtheit. Besucher des Klosters kommen nicht nur aus Europa, sondern aus allen Teilen der Welt. Mont Saint Michel liegt an der Grenze zwischen der Normandie und der Bretagne im Wattenmeer. Bei Ebbe kannst Du an einer geführten Wattwanderung teilnehmen und das Kloster auf dem natürlichen Weg besuchen. Wenn Flut ist, wird Mont Saint Michel komplett vom Wasser umspült. Du kannst das Kloster nur über die Brücke erreichen.

Die Schönheit der Bretagne entdecken

Die Bretagne schließt sich direkt an die Normandie an. Die Region zieht sich vom Ärmelkanal bis hinunter an den Atlantik. Wenn Du mit Deiner Jacht unterwegs bis, merkst Du, dass die Winde rauer und die Wellen höher werden. Aufgrund der Enge zwischen der französischen und der englischen Küste gilt der Ärmelkanal als eher geschütztes Gebiet. Um auf dem Atlantik zu segeln, benötigst Du Erfahrung und eine Jacht, die hochseetauglich ist. 

Lerne die Bretagne kennen, indem Du an einem der vielen kleinen und urigen Häfen ankerst. Herrliche Badebuchten, eine verträumte Landschaft und eine große Kultur möchten entdeckt werden. 

Du kannst in der Region einen abwechslungsreichen und unvergessenen Sommer verbringen.

Charteranreise Flug & Hotel suchen:

Neuerste Beiträge