Segelrevier Norwegen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Print

chartern! charter.at - aus Leidenschaft gut

Norwegen strahlt durch eine atemberaubende Natur

Segelrevier Norwegen! Nimmt man die vielen Fjorde Norwegens und zählt deren Küstenlinien zu der ohnehin schon 3.000 km langen Küste des Landes hinzu, kommt man leicht auf über 25.000 km sehenswerte Küstenabschnitte. Für Segler bieten die Reviere vom Skagerrak über die zahlreichen Schärengürtel bis zu den Lofoten wundervolle, zum Teil anspruchsvolle Segelumgebungen. Im hohen Norden erreichst Du über das Nordmeer sogar die Barentsee. Ganz so weit musst Du allerdings gar nicht segeln, um der einzigartigen Natur Norwegens zu huldigen. Am besten beginnst Du Deinen Norwegen-Törn im Skagerrak. Nachfolgend findest Du eine Einteilung der Küstenabschnitte des Landes:

– der Oslofjord,
– Sandefjord bis Kristiansand,
– Kristiansand bis Stavanger,
– Stavanger bis Haugesund,
– Haugesund bis Bergen und
– Bergen nordwärts.

118 km bis zur Hauptstadt Oslo

Der Oslofjord nimmt seinen Ursprung im Skagerrak und zieht sich von dort bis nach Oslo. Auf dem Weg dorthin triffst Du auf Schären und viele kleinere Inseln. In Bærum und Asker findest Du feine Strände, die zum Verweilen einladen. Auf dem Weg zur Hauptstadt kannst Du in Halden, Frederikstad oder Moss gut einkaufen. In Oslo selbst gibt es einige Anlegestellen. Diese solltest Du während eines Norwegen-Törns auf jeden Fall nutzen, denn Oslo musst Du gesehen haben. Besuche die pulsierende Einkaufsstraße Karl Johansgate oder den Holmenkollen, Oslos Skisprungschanzen oder das Vikingerkiphuset, in dem neben einem 1.200 Jahre alten Wikingerschiff viele Fundstücke der Nordmänner ausgestellt sind. Über Horten und Tönsberg geht es wieder hinaus aus dem Oslofjord. Du erreichst den hübschen Ort Sandefjord, der geradezu mit weißen Holzhäusern gespickt ist.

Im Südland Norwegens geht es an der Küste weiter bis nach Kristiansand

Das Segelgebiet an der Südküste Norwegens gehört zum Skagerrak. Die Region ist ohne Wenn und Aber die meist frequentierte Ferienregion Norwegens. An der Küste entlang sind mit Larvik, Starren, Kragerö, Risør, Arendal, Grimstad, Lillesand und Kristiansand viele größere und kleinere Ortschaften vorhanden, in denen Du gute Einkaufsmöglichkeiten vorfindest. Besonders im Sommer ist der Schärengarten von Grimstad ein besonderes Erlebnis. Hier kannst Du auf den Schären sonnenbaden oder Du besuchst die Inseln Ytre Maløya und Indre Maløya. Beide bieten eine Fülle an herrlichen Anlegemöglichkeiten. Willst Du die Bahn benutzen, gibt es in Larvik und Kristiansand komfortable Anschlussmöglichkeiten. Außerdem kannst Du Dir im Kanonen-Museum von Kristiansand die Zeit vertreiben. Nur fünf Minuten vom Zentrum liegt die Insel Odderøya. Dort lockt der Leuchtturm und Kunst, die auf der Insel dargeboten wird.

Raus auf die offene See

Von Kristiansand bis Stavanger ist die Küste wenig eingeschnitten. Schären sind erst wieder ab Mandal und ostwärts davon vorhanden. Eine Navigation im Schärengürtel ist dann wieder möglich. Auf dem Weg zur modernen Stadt Stavanger bietet sich beispielsweise die Ortschaft Egersund an, neuen Proviant aufzunehmen, bevor Du schließlich Stavanger erreichst. Ostwärts Stavangers liegt die kleine Insel Langöy. Hier findest Du ebenfalls Anlegemöglichkeiten. Bevorzugst Du eine sehr gut geschützte Bucht, ist Ny Hellesund vielleicht der richtige Ankerplatz für Dich.

Tiefe Fjorde bestimmen den Segelweg nach Haugesund

Einer der berühmtesten Fjorde Norwegens ist der Lysefjord. Oft auch als Vorzeige-Fjord bezeichnet, bekommst Du steile, hunderte Meter hohe Felswände zu sehen, die imposant aus dem Wasser ragen. Ein Stopp in Preikestolen ist Pflicht. Von dort kannst Du eine 600 m hohe Felsplattform ersteigen, die ein atemberaubendes Panorama freigibt. Schöner und stilvoller kann Norwegen nicht erlebt werden. Nach dem Lysefjord geht es über die offene Nordsee nach Haugesund. Nimm Dir die Zeit und besuche den Folgefonna Nationalpark. Der Gletscher und der zugehörige Gletschersee sind den Aufwand wert. Wenn Du zur Abwechslung etwas Landluft atmen willst, gibt es rund um die Stadt Haugesund fantastische Wandermöglichkeiten.

Im Schutze der Schären skippern

Von Haugesund bis Bergen kannst Du Dich im geschützten Scherengürtel aufhalten. Tief eingeschnittene Fjorde mit vielen Inseln und waldbedeckten Hügeln runden das Bild ab. Oft 1.000 m hoch, hast Du das Gefühl, inmitten eines Hochgebirges zu segeln. Bei Deinem Abstecher in den weltweit viertgrößten Fjord, den Handangerfjord, ist der Wasserfall in Steinsdalsfossen Programm oder Du besuchst den Gletscher samt Wasserfall in Sørfjorden. Nach einem Abstecher in den Holmefjord geht es über den Björnafjorden in Richtung Norden nach Bergen. Nachdem Du Dich in der pulsierenden Studentenstadt mit der farbenfrohen Geschichte der Wikinger eingedeckt hast, geht es zu den Lofoten. Die Inselgruppe nördlich des Polarkreises bietet unvergessliche Naturerlebnisse. Du legst an Naturhäfen oder kleinen Fischerhäfen an. Von der Regionalhauptstadt Bodoe startest Du Deinen Törn. Am bekanntesten ist wohl der Trollfjord, bei dem Du einem der großen Hurtigruten-Passagierschiffe begegnen kannst. Mehr Natur kann man auf keinem Segeltörn erwarten. Nutze die kurze Saison von Juli bis August, um die Schönheiten Norwegens genießen zu können.

Charteranreise Flug & Hotel suchen: